Das Fugen-ABC soll helfen, die zahlreichen Begriffe "Rund um die Fuge" besser zu verstehen. Meinl ist bestrebt, das Fugen-
ABC immer wieder zu vervollständigen. Wenn Sie Fachbegriffe vermissen, die wir hier erläutern sollen, bitten wir Sie, uns Ihre
Anregungen zu senden.
Rechtliche Ansprüche können aus diesem Fugen-ABC nicht abgeleitet werden.
 
 
Dampfsperre
 
Dichtstoff
 
Dispersion
(E-Mail an Meinl)
 
 
Meinl & Sport
 
 
 
Acryl abstrakt by Meinl
 
 
 
Meinl & Kunst
 
 
 
QM-Zertifikat für Meinl
 
 

FachbegriffeD

Eine Dampfsperre ist eine wasserdampfundurchlässige Schicht, die an der Innenseite einer raumseitigen Wärmedämmung (Innendämmung) angebracht wird, um eine Durchfeuchtung der Dämmschicht durch Diffusion von Wasserdampf (Luftfeuchtigkeit) zu verhindern. Je nach Höhe des Dampfdiffusionskoeffizient unterscheidet man Dampfsperren (über 100 m Luftschicht) und Dampfbremsen (unter 100 m Luftschicht). Wirkliche Sperren sind nur Metall (Alu oder Kupferfolien) und Glas. Eine Dampfsperre (oder Bremse) hat mit dem Raumklima nur wenig zu tun. Sie muss in erster Linie Bauteile und Konstruktionen vor Feuchtigkeit schützen.


Anmerkung: Eine nicht sachgemäß eingebaute Dampfsperre ermöglicht eine Durchfeuchtung von innen durch Kondensation (Taupunkt) der Raumluft, die in der Wärmedämmung auf kalte Außenluft trifft. Daher muss die Dampfsperre "dichter" sein als das Bauteil das dahinter liegt. Die Dampfsperre muss immer so nah wie möglich an der Rauminnenseite liegen und luftdicht ausgeführt sein. Eine undichte Stelle durch z. B. eingebaute Elektroinstallationen (Steckdose, Spot, Lautsprecher...) kann verheerende Folgen haben. Im Winter kann warme, feuchte Luft durch z. B. einen nicht abgedichteten Einbauspot in die Wärmedämmung strömen. Dort trifft sie auf wesentlich kältere Luft. Diese kondensiert nicht nur, sondern es kann sich sogar eine sog. Eislinse bilden. Wenn im Frühling die Temperaturen wieder steigen schmilzt das Eis und das Wasser richtet dann Schaden an. Dieser Wasserschaden hat dann aber absolut nichts mit Niederschlag zu tun.

Ein Dichtstoff ist ein Werkstoff zum Abdichten von Fugen. Im Gegensatz zu einer Dichtung muss der Dichtstoff an den Fugenflanken haften, um seine Funktion erfüllen zu können.

Eine Dispersion ist in der Chemie ein Gemenge aus mindestens zwei Stoffen, die sich nicht oder kaum ineinander lösen oder chemisch miteinander verbinden. In der Regel handelt es sich dabei um Kolloide (mikroskopisch kleine Teilchen, die innerhalb eines Mediums fein verteilt vorliegen). Dabei wird ein Stoff (dispergierte Phase, disperse Phase, "innere Phase" oder Nebenphase) möglichst fein in einem anderen Stoff (Dispersionsmittel, Dispergens, kontinuierliche Phase', "äußere Phase" oder Hauptphase) verteilt.


Meinl unterstützt die sportlichen Leistungen von FC Superfund in der Fussball Bundesliga mit Bandenwerbung.


mehr...


Abstraktes Malen mit Acryl bedeutet für Nicole Meinl, vom Grafikteam der Firma Meinl, Entspannung und Eintauchen in Phantasie.


mehr...


Meinl sponsert Kunstverein Artico als unterstützendes Mitglied.


Mit dem Zertifizierungsaudit wurde 1999 der Nachweis erbracht, dass bei Meinl das Qualitäts-Managementsystem den Anforderungen der ISO-Norm entspricht und per Zertifkat von International Certification Services akkreditiert.

 Refresh